Eigenverlag

Autorenbeschreibung:

Edeltraud Rainer wurde 1968 in Klagenfurt geboren. Im Jahr 2001, ergab sich der mediale Kontakt zu ihrem verstorbenen Burder Wolfgang, mit dem sie gemeinsam Niederschriften verfasst , um der Öffentlichkeit anzubieten.
Die Texte verzeichnen wahre Begebenheiten und werden ausschließlich aus dem Jenseits übermittelt.


Manches rückt die Vergangenheit in die Gegenwart, eine Geschichte, ein Buch oder auch nur ein einziges Wort.
 
 
 
Mitteilung eines Bruders
Edeltraud Rainer
 
Erzählung aus dem Jenseits über Heiterkeit, 
Liebe, Drogen und Trauer
 
ISBN 978-3-9503076-1-0
Taschenbuch
Seitenanzahl: 128
Preis:  € 12.-  inkl. 10% MwSt.
 
  
 
Leseausschnitt:

Dieses Buch ist allen gewidmet,
die mich nicht vergessen haben.

                  Wolfi


Von allen Sorgen und Verletzungen meiner Seele befreit, wurde ich mittels Hilfe der Gewalt von zwei Menschen, ins Jenseits befördert.
Das ist schon lange her und dadurch auch bereits etwas in Vergessenheit geraten.

Mein Anliegen über mich zu schreiben, ist mit Sicherheit für viele die mich kannten, eine riesengroße Überraschung.
Freunde, Verwandte und Bekannte blicken jetzt nicht nur mit großen Augen auf diese Zeilen, auch ihre Lippen öffnen sich, um einen Satz wie:
"Das gibt es nicht ..." zu formen.
Der Tod ist nicht das Ende einer Existenz, es gibt ein Leben danach, aber mit einem anderen Bewusstsein.
Vieles das hier erfolgt, begreift man erst nach einigen Monaten der Ruhephase und zeitlosen Seelenfreiheit.
Jeder wird auf ein neues kommendes Leben vorbereitet, doch gebliebene Eindrücke der Vergangenheit müssen zuerst verarbeitet und mental analysiert werden.
Keinesfalls werden die weiteren Seiten der Jenseitsforschung zuteil, diese Thematik wird vielleicht in einem anderen Buch meiner Reihenerzählungen, für Aufruhr sorgen.
Die Möglichkeit folgende Blätter mit Wörtern zu füllen, ergab sich im Jahr 2001, durch die übersinnliche Veranlagung meiner zweiten, jüngeren Schwester.

Tatsächlich bedurfte es vierzehn Jahre Wartezeit auf den wunderbaren Moment, der mir das Glück schenkte, den Kontakt ins Leben davor, herstellen zu dürfen.
Mittels einer mentalen Schwingung, erklärte ich ihr zwei Wege des medialen Zugangs über den Grenzbereich.
Da dies einer komplizierten energetischen Wirkungsweise unterliegt, hatte ich die Befürchtung nicht wahrgenommen zu werden.
Einige Vorkommnisse sind oftmals nicht erklärbar, darum machte ich mir Gedanken, ob sie den Versuch eine Verbindung zwischen uns zu gestalten, überhaupt bemerkt.
Nach mehreren Probeanläufen gelang die Kommunikationsaufnahme.
Es flossen Tränen der Freude, wie die des Schmerzes eines Verlustes, der vor Jahren stattgefunden hat.
Vieles ist in Worte zu fassen, doch dieser Moment bescherte uns beiden ein Gefühl der Liebe, wie es nicht zu beschreiben ist.
Heute nach acht Jahren der Wiedervereinigung unserer Seelen, kann ich indirekt über den medialen Kanal zu meiner Schwester, einige kurze Geschichten meiner Erfahrungen vor und nach dem Tod erzählen.


Nachwort
Es war einmal ein junger Mann, der sein Leben erst nach dem Tod zu begreifen begann.
Diese Worte würden vielleicht viele Betroffene wählen, die sich in dieser Erzählung zu erkennen glauben.
Ja, vermutlich haben einige Leser den Gedanken, sich selbst in den Zeilen zu finden.
Mit etwas Bedrücktheit und Wehmut erhalten sie nun vielleicht die Erkenntnis, dass wir alle Eins sind.
Ob Doktor oder Bauer, jede Seele hat nur einen Lebensbezug, und der heißt Liebe, in und zu allen Bereichen.
Nicht der Wohlstand oder der Konsum von Mitteln, die zu angeblicher Freude führen sind eine Lebensbereicherung, sondern der Halt, den man durch Liebe und ehrliche Freundschaft erfährt.
Manches im Leben wird geduldet und ertragen, um dem Gegenüber Respekt zu schenken, doch hin und wieder, versteckt sich dahinter eine Lüge, die durch soziale Verbindlichkeit entstanden ist.
Zweifel und Selbstkritik erklärt manches, aber sollte das der Grund sein, um anderen zu gefallen, oder so einflussreich zu werden?
 
 
 
 
 
...wenn der Sandmann kommt...
Edeltraud Rainer
 
Drogen und ihr Werk
Leben, Sucht, Tod
Erzählung
 
ISBN 978-3-9503076-2-7
Taschenbuch
Seitenanzahl: 80
Preis:  € 9.- inkl. 10% MwSt.
 
 
Leseausschnitt:

... wenn der Sandmann kommt ...
                                                  ... ist es Zeit die Augen zu schließen.

Mitteilung eines Bruders
Erzählung aus dem Jenseits,

ist das erste Buch, welches einen Teil meiner Lebenserfahrung vor und nach dem Tod, schriftlich verwahrt.
Als diese niedergeschrieben und im Jahr 2011 veröffentlicht wurde, standen noch keine Gedanken an eine Fortsetzung des Verzeichneten im Raum.
Durch die unschönen Reaktionen einiger Leser, verspürte ich das Bedürfnis dem doch noch eine Zukunft zu gewähren und beschloss somit den Titel:

Wenn der Sandmann kommt ...
 
zu übermitteln, denn die wahre Begebenheit schreibt das Drehbuch des Lebens, nicht die Worte gesellschaftlicher Lügner.

Die Tatsachen meiner Vergangenheit, sollten den Kritikern nur eine Anregung zum Nachdenken des Erfolgten geben.
Leider ermöglichten diese nicht bei jedem die Bereitschaft dazu, im Gegenteil, sie bescherten nur ein Belächeln meiner Persönlichkeit.
Nun möchte ich mich durch die wunderbare Möglichkeit des medialen Schriftverkehrs, bei den Genannten für ihre negative Ansichtsweise meiner auf Papier gebrachten Erlebnisse, mit ein wenig Ironie bedanken und zugleich auch einen Ausschnitt ihrer Talentevorführungen, hier auf den folgenden Seiten, der Phantasie vieler Wortanalytiker anbieten.

Wer mit dem Herzen die Wahrheit fühlt, benötigt für diese nicht die Bestätigung eines anderen.

Mein Name ist Wolfgang,
ich schloss die Augen, denn ich wollte nicht in die Gesichter meiner Lebensbeender sehen, als sie mich dem Sandmann übergaben, um mit ihm in das Land der unendlichen Träume zu gleiten.

"Bald kommst du in den Himmel!"
Dieses Versprechen haben meine Freunde durch eigene Kraftanstrengung, größter Sorgfalt und starren Herzen wirklich eingelöst, mit einem flammenden, heißen Zusatz an Qualen die ich erdulden musste, gleich dem Fegefeuer der Hölle.
Jahre, Monate, Stunden sind seitdem vergangen und viele große und kleine Erinnerungen an mich mit ihnen.
Jeder Verstorbene so wie auch ich, wünscht sich von Freunden, Bekannten und Verwandten, niemals vergessen zu werden.
Doch leider gehen solche Illusionen hin und wieder verloren.

Jeder der einzelnen Schauspieler,
wie ich sie gerne bezeichne, trippelt entweder noch immer auf derselben ausgelatschten Stelle, die wir vor vielen Jahren zusammen betreten haben, oder ist doch bereits ein Stück weiter nach unten in den Bereich der Aussichtslosigkeit gerutscht.
Sie versuchen alles um nicht "clean" zu werden, obwohl eine Entzugstherapie ihre einzige Hoffnung, auf ein wirklich freies Leben wäre.
Leider ist die Denkweise süchtiger Menschen, von Illusionen die nie real werden, behaftet.
Somit laufen sie Gefahr, ihr Leben lang von diesen genarrt zu werden, bis sie vollkommen erschöpft, selbstlos und oftmals mit Wehmut dem Tod ihr "Ja" geben.
Zugegeben ich war auch nicht klüger oder mutiger, mich von diesem Gefängnis der unwahren Sinneslust und verborgenen Täuschung loszusagen.
Ich hatte Angst vor dem Verlust meiner inneren Phantasiewelt, die niemals in der äußeren Wirklichkeit existieren konnte.


Nachwort
Es ist schon sehr lange her, als mir mein Bruder Wolfgang mit erschreckenden Worten klare Details einer Möglichkeit, der nicht erkennbaren Drogeneinnahme erklärte.
Damals war ich noch ein kleines Mädchen und konnte die Aussage nicht verständnisvoll erwidern.
Wolfgang wollte durch die Beschreibung von Einstichen an verborgenen Körperstellen, seine Sucht andeuten, doch leider waren meine Kindheitssinne jener Wahrnehmung noch nicht geöffnet.
Heute befürworte ich jede moralische Hilfestellung, die Süchtigen ermöglicht werden kann, da die Zeit veranlasste, dass ich solchen Menschen immer wieder begegne und durch sie Erfahrungen verzeichne, die mein Herz und meine Seele belasten.
Viele Jahre versuchte ich die Schuldgefühle, bezüglich des Übersehens der Abhängigkeit meines Bruders, an anderen Personen auszugleichen.
Alle Versuche scheiterten.
Doch nun erhalte ich die Chance, gemeinsam mit meinem verstorbenen Bruder Wolfgang, mittels der Bücher die wir verfassen, eine größere Anzahl an Zeitzeugen und Mitmenschen, auf dieses Thema anzusprechen und hinzuweisen.
Natürlich bitten wir alle Leser, der Erzählung Gedanken zu widmen und davon einige Worte zu verbreiten.
Damit kann ein Zeichen der Menschlichkeit gegenüber Drogenabhängiger, gezeigt werden.
Vielleicht wird auch dem einen oder anderen dieser die Hand gereicht und mit ihm ein Stück des Weges der Suchttherapie gegangen.


 
 
 
Der Suchende nach Antworten 
Edeltraud Rainer
 
Ein Gespräch ziwschen zwei Männern über das Leben und das Danach, wird medial erfasst und niedergeschrieben.
Alexander lebt auf der Ebene des Dieseits und stellt seine Lebensfragen einem Freund, der vor vielen Jahren den Weg ins Jenseits beschritten hat.
 
ISBN 978-3-9503076-0-3 
Taschenbuch
Seitenanzahl: 138
Preis:  16,80 inkl. 10%MwSt.
 
 
 
 
Die Bücher sind unter: Kontakt versandkostenfrei zu bestellen oder im Buchhandel erwerblich.
Zahlungshinweis bei Direktbestellung: Kauf auf Rechnung - Barkasse oder Banküberweisung.

Hinweis für Händler und Verkaufsgesellschaften:

Händler und Verkaufsgesellschaften wenden sich bezüglich Einkaufskonditionen bitte an:

Kontakt: Edeltraud Rainer
             Theodor Billrothstraße 3
             A 9100 Völkermarkt
             E-Mail: edeltraud.rainer@gmx.at
             Handy: 43 (0)  676 78 99 570

 
 

Fotogalerie: Bücher